Dienstleistungen für Arbeitgeber


Informationen zur Entgeltumwandlung für Arztpraxen

Zur strategischen Planung einer Arztpraxis gehört unter anderem eine Risikoanalyse, die die kalkulierbaren Störfälle ermittelt, einschätzt und wenn möglich minimiert. Das Haftungspotential, das sich aus einem nicht oder nicht richtig oder vollständig aufgestellten Versorgungswerkes für die Arztpraxis als Arbeitgeber ergibt, ist nicht unerheblich.

Seit 2002 haben alle Arbeitnehmer Anspruch auf Entgeltumwandlung nach 3.63 EStG, jeder Arbeitgeber hat diesen Anspruch aufzustellen.

Auf keinen Fall ausreichend für den Praxisbetrieb ist es, einen Rahmenvertrag mit einer Versicherungsgesellschaft abzuschließen, da die entscheidende Rechtsbeziehung nicht zwischen Arbeitgeber und Versicherer, sondern zwischen der Arztpraxis als Unternehmen und seinen Beschäftigten besteht. Wie oben genannt darf der Arbeitgeber nicht nur die Spielregeln einer "Betriebsrente" vorgeben, er muss es sogar tun.
Der Anspruch ist nicht damit abgegolten, alle Versorgungen, die von den Mitarbeitern kommen anzunehmen (Gleichstellungsgesetz Haftung bei unterschiedlichen Leistungen), sondern es ist notwendig, ein Versorgungswerk aufzustellen, das alle Mitarbeiter gleichstellt.
Ansprechpartner und Haftender für die Mitarbeiter ist immer der Arzt als Arbeitgeber, d.h. er muss dafür sorgen, dass alle rechtlichen und (ggfs. tariflichen Vorgaben) umgesetzt werden.
Die Umsetzung ist schriftlich zu definieren - als Anlage zu den bestehenden Arbeitsverträgen - und den Mitarbeitern zu kommunizieren.
Über die Annahme bzw. Nichtannahme des ausformulierten Versorgungswerkes ist ein Protokoll zu führen, was zusätzlich (zum Versorgungswerk) Bestandteil des Arbeitsvertrages bzw. der Personalakte wird. Es besteht immer noch der Irrglaube, dass eine betriebliche Altersvorsorge Geld kostet. Fakt ist jedoch, dass durch eine intelligente und moderne "Betriebsrente" sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer Vorteile haben, die kostenneutral umgesetzt werden können. Durch abgestimmte Vorgehensweise entsteht eine WIN - WIN Situation im Unternehmen, die ja das Ziel eines jeden Arbeitgebers sein sollte.
Benefits durch ein intelligentes Versorgungswerk sind unter anderem eine Besserstellung des Mitarbeiters zum Renteneintritt, Einsparungspotentiale beim Arbeitgeber sowie eine Motivationssteigerung der Mitarbeiter. In einer Branche, die vom Können und den Fähigkeiten seiner Mitarbeiter abhängt und lebt, werden sich die wenigen wechselwilligen Fachkräfte immer für die Arztpraxen entscheiden, die die meisten Zusatzleistungen bieten. Eine gut ausgestaltete "Betriebsrente" zählt hier sicherlich dazu. Die Bindung an das eigene Unternehmen durch das Gefühl, Mitglied einer Einheit zu sein, bindet die vorhandenen gut ausgebildeten Mitarbeiter und erschwert zumindest ein Abwerben durch andere Unternehmen.

Zusammenfassend ist es noch nie eine Lösung gewesen, die Dinge auf sich zukommen zu lassen. Der Arbeitgeber hat die Pflicht, nach 1 BetrAVG einen Rahmen zu schaffen, der die Teilnahme an einer Entgeltumwandlung definiert; die Arzthelferin kann dann entscheiden, ob sie teilnimmt oder verzichtet.
Bei einer dokumentierten BAV hat der Arzt die gestalterischen Möglichkeiten, die Kombination aus gesetzlichen Vorgaben und unternehmerischen Ansprüche zu optimieren.


Wir unterstützen Ärzte bei

  • Neuerstellung oder Veränderung von Versorgungswerken nach rechlichen und tariflichen Vorgaben unter Berücksichtigung von praxisspezifischen Besonderheiten

  • Rechtsaufstellung der Entgeltumwandlung durch Arbeitgebererklärung und Anlage zum Arbeitsvertrag


Handeln ist notwendig!

Der bestehende Rechtsanspruch für jeden Arbeitnehmer auf eine Entgeltumwandlung bis zu 4 % der BBG nach dem BetrAVG ist in erster Linie arbeits- und tarifrechtlich zu behandeln. Dieser Rechtsanspruch ist vom Arbeitgeber aufzustellen.
Wir erledigen das für Sie!

Eine Arbeitsgrundlage zur Aufstellung einer arbeitsrechtlich dokumentierten Entgeltumwandlung konnten Sie in der Vergangenheit hier herunterladen. Durch Missbrauch und falsche Anwendung ist diese Information nicht mehr online verfügbar. Diese Informationen sind zur Erstellung einer Arbeitgebererklärung jedoch zwingend notwendig. Ablaufunterstützung finden Sie selbstverständlich direkt bei uns.

Informationspflicht

Weitere Ausführungen zur Informationspflicht des Arbeitgebers erhalten sie hier...

BAV ist Gesetz

Betriebliche Altersvorsorge ist eine gesetzliche Verpflichtung für den Arbeitgeber. Mehr...

Die Betriebsvereinbarung

Rechtssicherheit schaffen durch Betriebsvereinbarung oder durch Anlage zum Arbeitsvertrag. Mehr...

ImpressumKontaktE-Mail an das UnternehmerHausNetzwerkpartner